Skip to main content

Aufstellpool ein Spaß für klein und groß

Der Aufstellpool im Garten ist ein Spaß für klein und groß. Aufstellpools gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Varianten. Vom kleinen aufblasbaren Kinderpool oder Planschpool bis zu großen Aufstellpools. In denen man sogar seine Bahnen ziehen kann ist alles dabei.

Aktuelle Aufstellpool Angebote

Der Aufstellpool, welche Arten gibt es?

Der aufblasbare Aufstellpool

Eine Art des Aufstellpools ist die die wahrscheinlich so gut wie jeder kennt. Das ist das aufblasbare Modell. Meist auch als Kinderplanschbecken im Einsatz. Diese Art eines Aufstellpools gibt es auch größer.

Der Vorteil dieser Variante liegt darin. Dass das aufblasbare Modell schnell und vor allem einfach aufzustellen ist. Jedoch kann man hier nicht von Stabilität reden. Bei den aufblasbaren Modellen. Handelt es sich auch um die günstigeren Modelle.

Der Aufstellpool mit Stahlstreben

Der Aufstellpool mit Stahlstreben ist hier schon deutlich stabiler. Als die aufblasbare Variante. Dieser Aufstellpool ist meistens rechteckig. Und zwischen den Streben mit einer Plane verbunden. Dieser Pool ist schon wesentlich robuster. Und liegt immer noch in der günstigeren Preislage.

Der Aufstellpool mit festen Wänden

Diese Variante des Aufstellpools kommt einem im Boden eingelassenen Pool schon sehr nahe. Er ist sehr stabil und robust. Hier besteht sogar die Möglichkeit. Den Pool mit einer Rutsche auszustatten. Der Aufstellpool ist preislich etwas teurer als die anderen Varianten. Und im Winter sicherlich etwas schwieriger zu verstauen. Meiner Meinung nach ist er jedoch die beste Lösung. Für diejenigen die keinen festen Pool im Garten möchten oder sich leisten können. Der Pool mit festen Wänden wird wie ein ganz normaler Gartenpool betrieben. Auch sollte man den Pool mit einer Filteranlage betreiben und damit das Poolwasser sauber halten.

Fazit zu den Varianten des Aufstellpools

Der einzige Pool den man als vollwertigen Pool bezeichnen kann. Ist der Aufstellpool mit festen Wänden. Er ist zwar etwas teurer. Jedoch immer noch wesentlich günstiger. Als ein normaler fester Pool der im Boden eingelassen ist.

Der Pool zum Aufstellen mit festen Wänden ist auch die einzige Variante die wirklich empfehlen kann. Wenn man somit auch Badespaß an seinem Pool haben möchte.

Der Aufstellpool – die Vor- und Nachteile

Wer bei großer Hitze an einem schönen Sommertag über einen Aufstellpool verfügen kann, darf sich wirklich glücklich schätzen. Denn er kann im eigenen Garten ins kühle Nass springen. Darüberhinaus, kann ich mir vorstellen, dürfte der Besuch auch nicht lange auf sich warten lassen.

Gibt es etwas Schöneres als Zuhause im eigenen Garten die Sonne so richtig genießen zu können. Ab und zu mal ins kühle Nass zu springen oder je nach Modell des Aufstellpools sogar seine Bahnen ziehen zu können.

Ein eigener Pool im Garten vereint viele Vorteile. Man braucht nicht extra an einen See zu fahren oder muss sich nicht in einem überlaufenen Freibad aufhalten. Nein, man kann in aller Ruhe und mit den Personen seiner Wahl das Wasser und die Sonne genießen.

Die Nachteile liegen im Bereich der Reinigung des Pools. Hier muss man natürlich auch selbst Hand anlegen. Ein Austellpool braucht etwas Wartung und Pflege damit der Badespaß nicht getrübt ist.

Der Aufstellpool – die Vor- und Nachteile

Vorteile

  • man ist an keine Öffnungszeiten gebunden
  • man kann die Sonne und das Wasser zu jeder Zeit im eigenen Garten genießen
  • die Anschaffungskosten eines Aufstellpools sind relativ gering im Vergleich zu einem gemauerten Pool
  • ein Aufstellpool mit festen Wänden ist ein hochwertiger aber auch günstiger Pool
  • auch große Pools zum schwimmen gibt es als Aufstellpool
  • lässt sich im Winter gut in der Garage oder im Keller lagern
  • ist schnell und mit wenig Aufwand auf und auch wieder abgebaut

Nachteile

  • man muss Ihn selbst reinigen und warten
  • man benötigt den Platz im Garten

Das Aufstellpool Komplett Set

Was tun mit dem Aufstellpool im Winter?

Hier macht sich der sicherlich größte Vorteil eines Aufstellpools deutlich bemerkbar. Während man einen gemauerten Pool erst Winterfest machen muss und das Poolwasser mit vielen Chemikalien versehen muss. Braucht man beim Austellpool lediglich das Poolwasser ablassen und diesen wieder abbauen. Zuerst sollte er aber auch gründlich gereinigt werden. Danach kann man diesen dann in der Garage oder an einem anderen Frostgeschützten Platz für den Winter einlagern.

Kommt der nächste Sommer ist dieser auch schnell wieder aufgebaut und man die Poolfreuden wieder genießen.

Nutzen Sie keine Chemikalien, dann können Sie das Poolwasser auch für Ihre Gartenpflanzen verwenden. Wenn Sie allerdings Chloren, dann muss das Poolwasser ins Abwasser abgelassen werden.

Der Austellpool Ratgeber

Sicherlich denken Sie bei einem Pool zum Aufstellen zu allererst mal an ein Kinderplanschbecken. Doch heute gibt es eine wesentlich größere Auswahl und auch wesentlich hochwertigere Aufstellpools. Diese können durchaus mit einem gemauerten Pool der fest im Garten installiert ist konkurrieren.

Aufstellpools haben durchaus Ihre Vorteile. Schon allein weil man diese den Herbst und Winter über einfach abbauen und verstauen kann. Man braucht keinen größeren Aufwand zu betreiben um den Winter unbeschadet zu überstehen. Was bei einem fest installierten Gartenpool durchaus aufwendig ist.

Der gemauerte oder betonierte Pool im Garten

Schauen Sie sich hier einmal den notwendigen Aufwand an, wenn Sie einen fest installierten Pool im Garten errichten möchten. Vergleichen Sie dies dann mal mit einem Aufstellpool.

Aufstellpool kaufen – darauf sollten Sie achten

Das Material – die Poolfolien

Über die Poolfolie braucht man sich bei den hochwertigeren Aufstellpools keine großen Gedanken machen. Diese sind durch die Bank weg alle wirklich robust und gut.

Die Maße – die Poolgröße

Hier gibt es also wirklich eine sehr große Auswahl und eine für Ihren zur Verfügung stehendem Raum im Garten ist sicherlich etwas Passendes zu finden.

Falls Sie noch gar keine Erfahrung mit Pools haben, rate ich Ihnen sich für eine etwas größere Poolgröße zu entscheiden. Wenn möglich mindestens 5m Länge besser mehr. Auch wenn die jetzt für Sie vielleicht etwas übertrieben klingt. Sie werden es mir aber sicher Danken. Die kleineren Aufstellpools sind eher etwas größere Badewannen. Wenn man so ein oder besser zwei Schwimmzüge machen kann, dann macht das baden bedeutend mehr Spaß.

Die Form – rund oder doch besser eckig

Das ist sicherlich eine Geschmacksfrage. Mir persönlich ist ein rechteckiger Pool angenehmer. Vielleicht weil ich es so etwas mehr gewohnt bin. Je nach Abmessungen sind jedoch in einem rechteckigen Aufstellpool auch mal die ein oder andere Bahn zu schwimmen möglich.

Das Zubehör – das Poolzubehör

Hier unterscheidet sich das Zubehör in zwei verschiedene Bereiche. Einmal benötigen wir Zubehör um den Pool sauber zu halten und zu betreiben. Und zum anderen benötigen wir eventuell noch etwas Zubehör um das Badevergnügen zu verbessern.

Beim Zubehör für den Poolbetrieb ist eine Sandfilteranlage zu empfehlen. Die meisten Aufstellpools werden zwar mit Kartuschenfilter geliefert. Jedoch ist ein Sandfilter gründlicher und einfacher in der Handhabung. Hierfür achten Sie bitte darauf. Ob der Pool Ihrer Wahl somit auch die dafür notwendigen Öffnungen besitzt.

Hier sind die Komplett Sets von Intex sehr zu empfehlen. Hierbei handelt es sich um hochwertige Aufstellpools mit allem was man braucht.

Das Zubehör für den Badespaß. Hierbei ist die Poolleiter vielleicht erwähnenswert. Wenn Sie einen etwas größeren Pool erwerben. Dann sind diese Pools somit auch etwa 1 m oder mehr tief. Mit anderen Worten die Poolwand ist somit auch recht hoch. Es ist wesentlich bequemer, wenn man diese mit einer Poolleiter überwinden kann. Für den ein oder andern ist auch der Einstieg ins Wasser mittels Leiter wesentlich angenehmer.

Das könnte Sie auch interessieren

 Pool Filteranlage  Poolpumpen  Poolroboter
 Aufstellpool - Poolpumpen  Aufstellpool - Poolpumpen  Aufstellpool - Poolroboter